Kurse von und mit der Filzfee

Kurs-Termine von mir bei anderen Veranstaltern findet Ihr auf der Aktuelles-Seite. Ich gebe aber auch Kurse bei mir zu Hause oder bei Euch zu Hause! Ihr müsstet nur geeignete Räumlichkeiten und genügend Tische und Stühle haben, aber alles andere bringe ich dann mit. Die Kosten richten sich nach der Art des Kurses (siehe unten) plus die Kosten für die Anfahrt (die übliche 30cent/km-Pauschale).

Zur Zeit könnt Ihr bei mir Kurse machen zum Thema

FILZEN, SPINNEN, NADELBINDEN und SPRANG.

Nähere Erklärungen zu den einzelnen Kursen findet Ihr weiter unten (einfach runter scrollen oder das gewünschte Thema anklicken).

 

Filzkurse

Noch ein paar Worte vorweg: Filzen ist ja an sich schon eine tolle Sache, aber mit anderen zusammen zu filzen ist noch 1000 mal besser. Es wird geredet und gelacht, und vor allem kann man immer mal umher laufen und gucken was die anderen so machen. Dabei kommen einem selber dann meistens noch mehr tolle Ideen. Ich hoffe irgendwann in den nächsten Jahren eine eigene kleine Filzwerkstatt zu haben, wo man dann auch Tage mit "offenem Filzen" machen kann, wo jeder vorbei kommen und mitfilzen kann. Aber bis dahin muß ich wohl noch eine Weile sparen....

Ich mache Kurse natürlich auch gerne im Rahmen von Erwachsenen- oder Kindergeburtstagen, Kindergarten- oder Schulprojekten, oder auch einfach so bei Euch zu Hause (im Sommer am liebsten im Garten!). Zu beachten ist nur, daß ich keinerlei Aufsichtspflichten für Kinder übernehme, und daß die Gruppengröße je nach Kurs beschränkt ist!

Bei den längeren Kursen filzen wir von morgens bis nachmittags, oder von nachmittags bis abends durch, so daß man zwischendrin auch Zeit für ein gemeinsames Mittag- bzw. Abendessen einrechnen muss. Da kann man mal in Ruhe reden und in Büchern blättern (die ich natürlich mitbringe). Am schönsten ist es, wenn jeder nicht nur für sich selbst was Eßbares mitbringt, sondern jeder bei jedem mal probieren darf. Üblicherweise gibt es vegetarisches Essen! Ich bin da auch nicht zimperlich, wenn die Kurse mal etwas länger werden als geplant.

Folgende Kursthemen biete ich zur Zeit an. Für Detail-Infos einfach anklicken. Wenn Ihr andere Wünsche habt fragt bitte nach!

Einsteigerkurs - Taschen filzen - Hüte filzen - Pantoffeln filzen - Wochenendworkshop Einsteiger oder Fortgeschrittene - Schmuck filzen - Blumen und andere Pflanzenteile filzen - Filzen mit der Nadel - Vortrag

Der Einsteigerkurs

Dies hier ist der Kurs für alle, die noch nie gefilzt haben, und einfach mal einen Einblick bekommen wollen. Es gibt eine kurze theoretische Einführung zum Thema Herkunft und Eigenschaften von Filz, Filz-Technik (Wie funtioniert das eigentlich?), Schafe und Wolle - worauf muß man achten und einige nützliche Tips und Hinweise.

Wir lernen die Grundtechniken des Filzens kennen: flächiges Filzen (jeder kann z.B. ein kleines Wandbild machen), Körper filzen (hier versuchen wir uns erst mal an einfachen Bällen - mit denen man natürlich mehr machen kann als nur spielen - lasst Euch überraschen!) und Schnüre filzen (hierbei können z.B. lustige Schlangen, Ketten, Armreifen oder Ringe entstehen) und eventuell filzen wir auch noch einen "Hohlkörper" mit Hife einer Schablone. Nach diesem Kurs seid Ihr gerüstet für größere Aufgaben wie einen Hut, eine Handtasche, Pantoffeln....

Teilnehmerzahl: abhängig von der Raumgröße, aber maximal 10 Personen

Dauer: 3-4 Stunden


Der Taschen- und Beutelfilzkurs

Voraussetzung für diesen Kurs ist die Kenntnis der Technik des Flächenfilzens und des Schnürefilzens. Es lohnt sich also den Einsteigerkurs gemacht zu haben (dann werden auf jeden Fall die Ergebnisse normalerweise deutlich besser), aber ich erkläre diese Grundtechniken auch nochmal, so daß man auch als Neuling hier einsteigen kann. Die Tasche wird in einem Stück gefilzt, das heißt sie hat nacher keine Nähte! Die in diesem Kurs erlernte Technik, die das ermöglicht, wird auch Hohlfilz genannt oder Filzen um eine Schablone.

Teilnehmerzahl: abhängig von der Raumgröße, aber maximal 6-8 Personen

Dauer: 3-4 Stunden


Der Hut-Filzkurs

Voraussetzung für diesen Kurs ist die Kenntnis der Technik des Flächenfilzens und eventuell des Schnürefilzens (zum Fransen oder Zipfel machen). Es lohnt sich also den Einsteigerkurs gemacht zu haben (dann werden auf jeden Fall die Ergebnisse normalerweise deutlich besser), aber ich erkläre diese Techniken auch nochmal, so daß man auch als Neuling hier einsteigen kann. Die Hüte werden auch in einem Stück gefilzt, das heißt sie haben nacher keine Nähte! Die in diesem Kurs erlernte Technik, die das ermöglicht, wird auch Hohlfilz genannt oder Filzen um eine Schablone.

Teilnehmerzahl: abhängig von der Raumgröße, aber maximal 6-8 Personen

Dauer: 3-4 Stunden


Der Pantoffel-Filzkurs

Voraussetzung für diesen Kurs ist die Kenntnis der Technik des Flächenfilzens und eventuell des Schnürefilzens (zum Verzierungen machen). Bei diesem Kurs wäre es mir lieb, wenn alle Teilnehmer entweder den Einsteigerkurs gemacht hätten oder eigene Erfahrungen mitbringen. Pantoffeln sind schon eine gewisse Herausforderung! Die Pantoffeln werden auch in einem Stück gefilzt, das heißt sie haben nacher keine Nähte! Die in diesem Kurs erlernte Technik, die das ermöglicht, wird auch Hohlfilz genannt oder Filzen um eine Schablone.

Teilnehmerzahl: abhängig von der Raumgröße, aber maximal 6-8 Personen

Dauer: 4 Stunden


Der Hohlfilz-Wochenendworkshop

In diesem Wochenendworkshop werden die Inhalte des Einsteigerkurses und der Hut-Pantoffel-Taschen-Kurse vermittelt. Ich bemühe mich, für diese Kurse immer schöne Veranstaltungsorte zu finden, und kümmere mich auch bei Bedarf um Übernachtungsmöglichkeiten (für Leute, die von weiter weg kommen). Bei solchen Wochenenden kommt es oft spontan zu ganz tollen Ideen, lassen wir uns überraschen!

Dieser Kurs kann auch für Fortgeschrittene und mit verschiedenen Themenschwerpunkten gemacht werden!

Teilnehmerzahl: abhängig von der Raumgröße, aber maximal 6-8 Personen

Dauer: an diesem Wochenende kann jeder so viel und lange filzen, wie er gerne möchte!


Der Schmuck-Filzkurs

Für diesen Kurs braucht man alle Techniken des Einsteigerkurses, es lohnt sich also diesen mitgemacht zu haben, ist aber nicht zwingend nötig. Vielleicht schaut Ihr Euch einfach mal auf meiner Galerie-Seite die Schmucksachen an, es gibt wirklich unendlich viele tolle Sachen, die man da so machen kann. Und bei diesem Kurs gehen alle mit mehr als einem neuen Schmuckstück nach Hause.

Wenn Ihr alten Modeschmuck, Perlen (von kaputten Ketten) oder andere dekorative Sachen zu Hause rumliegen habt, bringt sie auf jeden Fall mit. Vieles läßt sich einfilzen oder zumindest einarbeiten.

Teilnehmerzahl: abhängig von der Raumgröße, aber maximal 8-10 Personen

Dauer: 3-4 Stunden


Der Blumen-und-Blätter-Filzkurs

Für diesen Kurs braucht man alle Techniken des Einsteigerkurses, es lohnt sich also diesen mitgemacht zu haben, ist aber nicht zwingend nötig. Wir lernen Blüten und andere Pflanzenteile zu machen, unter Umständen richtet man sich da auch einfach nach der Jahreszeit: Ob Ihr lieber Äpfel, Pilze und Sonnenblumen oder Maiglöckchen, Erdbeeren und Forsythien filzen wollt (oder vielleicht sogar Eisblumen?).

Teilnehmerzahl: abhängig von der Raumgröße, aber maximal 8-10 Personen

Dauer: 3-4 Stunden


Der Nadel-Filzkurs

So, das hier ist jetzt etwas völlig anderes. Hier wird nämlich trocken gefilzt, ohne Seifenwasser. Beim Filzen mit der Nadel kann man sehr filigrane Dinge machen, dafür werden die Kunstwerke am Schluß weniger fest. Also eine Tasche, Hut oder Pantoffeln kann man nicht wirklich mit der Nadel filzen. (Aber man kann Nadelfilzen und Nassfilzen kombinieren, wo wirklich faszinierende Sachen bei herauskommen - aber das ist wieder was ganz anderes...).

Wir filzen in diesem Kurs vorallem dekorative Objekte. Ich biete auch Kurse mit speziellen Themen an, z.B. Weihnachtliches, Österliches, ....

In diesem Kurs bekommt jeder einen eigenen Satz Filznadeln, die auch nachher mit nach Hause genommen werden können. Die Nadeln sind extrem spitz und brechen bei falscher Handhabung schnell ab. Daher ist diese Technik auch NICHT für kleinere Kinder geeignet! Noch ein Hinweis: Bitte macht keine Kurse mit, bei denen Ihr keine eigenen Nadeln bekommt. Selbst ich steche mich noch wirklich häufig mit den verflixten Nadeln, und in einer Zeit, in der es einige unangenehme Erkrankungen gibt, die über das Blut übertragen werden, sollte man (immer) seine eigenen Nadeln verwenden... Und die Dinger sind auch wirklich nicht teuer.

Teilnehmerzahl: abhängig von der Raumgröße, aber maximal 8-10 Personen

Dauer: 3-4 Stunden


Der Vortrag

Ich biete noch eine besondere Veranstaltung an: Einen Vortrag zum Thema Filzen.

Ich selber bin während meines Studiums (Ur- und Frühgeschichte/ Archäologie/ Geologie/ Völkerkunde) über die experimentelle Archäologie zum Filzen gekommen (und süchtig geworden ;-). In diesem Vortrag geht es vor allem um die Geschichte und die Herkunft des Filzens. Ganz nebenbei erfährt man aber natürlich auch etwas über die Technik, und am Ende gibt es auch noch einen kurzen Teil zur Praxis. Natürlich bringe ich auch Anschauungsmaterial mit!

Dauer: ca. 1 Stunde (kann bei Bedarf auch verlängert oder verkürzt werden)

Bei Bedarf kann der Vortrag auch variiert oder ergänzt werden durch Themen wie: Kleidung in der Urgeschichte (von Ötzi bis zu den alten Ägyptern), das Spinnen, das Weben, das Brettchenweben, das Bandweben, Netze und Geflechte, Kleidung der Steinzeit / Bronzezeit / Eisenzeit / Römerzeit, ... Das muß ich nur früh genug wissen!


Filzen mit Kindergruppen (für Seminarleiter)

Diesen Kurs habe ich bisher noch nie gemacht, er ist noch dabei in meinem Kopf zu entstehen. Bitte bei Bedarf einfach mal anfragen.

Im Prinzip soll es eine Anleitung sein, selber Kurse zu geben: Wie bereite ich mich vor, was brauche ich, wieviele Personen müssen "unterhalten" werden, wie hoch dürfen die Anforderungen sein (Kindergruppen), wie behalte ich die Kontrolle, wie gehe ich mit Störern um, was für Projekte sind möglich (Einzelarbeit/ Gruppenarbeit)....

Neben dem theoretischen Teil wird aber natürlich auch kräftig selbst gefiltz!


Spinnkurs

„Du spinnst ja wohl? – Na klar!" – ein Kurs nicht ausschließlich für Frauen

Nach einer kurzen Einführung zum Thema Wolle und zur Geschichte des Spinnens nähern wir uns Schritt für Schritt der Technik nähern aus losen Fasern ein festes Garn herzustellen. Wir spinnen dabei mit der Handspindel, wie es schon in der Steinzeit gemacht wurde. Hierbei können verschieden Spindeltypen und Wollsorten ausprobiert werden. Es braucht ein bisschen Geduld, bis man alle Bewegungen in Einklang bringt, aber bisher hat das noch jede/r geschafft! Auch das Spinnen am Spinnrad wird gezeigt, und wer die Handspindel beherrscht, darf sich auch gerne mal ans Rad setzen.

Für einen Kurs zum Spinnen am Spinnrad habe ich leider (noch) nicht genug Spinnräder. Sind aber eigene Spinnräder vorhanden, können wir gerne auch einen reinen Spinnrad-Kurs machen.

 

Teilnehmerzahl: abhängig von der Raumgröße, aber maximal 6-8 Personen

Dauer: 3-4 Stunden


Nadelbindenkurs

Nadelbindung, Schlingentechnik oder Nalbinding ist eine alte Handarbeitstechnik, die zwar unter vielen Namen, bei uns aber leider nur noch wenigen Menschen bekannt ist. Die relativ „neue" Technik des Strickens wurde erst im Mittelalter aus dem arabischen Raum bei uns eingeführt. Die alte einheimische Technik des Nadelbindens, deren Ergebnisse manchmal auf den ersten Blick wie gestrickt aussehen, ist auf den zweiten Blick aber viel spannender und variantenreicher. Als Arbeitsgerät dient eine einfache breite Holznadel mit Öhr. Neugierig geworden? In diesem Kurs können Sie die Technik des Nadelbindens erlernen und die ersten Schritte machen zu einem Paar originalgetreuen Socken oder einer eleganten Mütze nach uraltem Vorbild!

Hier gibt es mehr Infos zum Thema Nadelbinden!

Teilnehmerzahl: abhängig von der Raumgröße, aber maximal 6-8 Personen

Dauer: 3-4 Stunden


Sprangkurs

Sprang - was ist denn das??? Sprang ist eine alte Handarbeitstechnik, die sehr elastische Stoffe erzeugt. Dabei können diese sehr dicht, aber auch sehr weitmaschig gearbeitet sein. Einer der bekanntesten archäologischen Textilfunde ist ein Haarnetz aus der Eisenzeit. Für diese in fast allen Teilen der Welt bekannten Technik benötigt man nur einen einfachen Rahmen zu Spannen der Fäden und ein paar Holzstäbchen zum fixieren der Muster während des Arbeitens. In diesem Kurs erlernen wir die Grundtechniken des Sprang. Arbeitsmaterial (Rahmen und Trennstäbe in ausreichender Anzahl) ist vorhanden, es kann jedoch auch eigene Wolle (auch Reste) mitgebracht werden.

Teilnehmerzahl: abhängig von der Raumgröße, aber maximal 6-8 Personen

Dauer: 3-4 Stunden

 
home